Befassen wir uns heute mal mit Weltpolitik. Ob eine Diktatur ins Schwanken gerät, die Demokratie in Gefahr, oder der Vatikan ins Schwanken, die Gefahr kommt meist von innen. Subversive Keimzellen nutzen sowohl von innen, als auch von außen die Unwissenheit der Massen aus um ein System zum Zusammenbruch zu bringen.

Aber nein, genug mit Weltpolitik und Weltreligionen, denn in einem Unternehmen ist es nichts anderes. Die Gefahr kommt innen, sitzt vor den Tastaturen Ihrer PC Arbeitsplätze… die Gefahr ist… genau: Ihre eigenen Mitarbeiter. Wie bitte?
Ja Sie lesen richtig. Es sind Ihre eigenen Mitarbeiter! Das wussten Sie nicht? Dann nicht: wie bitte? – sondern eher: wie bitter!
Denn auch hier gibt es 3 Kategorien (mindestens).

1. den unzufriedenen Mitarbeiter, der aufgrund seiner Erfahrungen in Ihrem Unternehmen, aber auch durch negative Veränderungen in seinem sozialen Umfeld sich entschließt Schaden anzurichten. (Hoffentlich ist dieser jene welche nicht auch mit privilegierten Zugriffsrechten ausgestattet, das würde Ihm sein Vorhaben noch erleichtern).

2. der unzufriedene, ausgeschiedene ehemalige Mitarbeiter, bei dem schlicht vergessen wurde sein Account zu löschen. Auch hier: Hoffentlich ist dieser jene welche nicht auch mit privilegierten Zugriffsrechten ausgestattet, das würde Ihm sein Vorhaben noch erleichtern. (er ist zwar draußen, aber immer noch drin!)

3. der unbedarfte unaufgeklärte Mitarbeiter, der die eingesetzten IT Mittel zwar nutzt um in Ihrem Auftrag das Unternehmen zum Erfolg zu führen, aber keine Kenntnisse darüber hat, wie diese IT über funktioniert und welche Technologien miteinander verzahnt sind und was überhaupt dieses Internet damit zu tun hat.

Was glauben Sie wo das größte Risikopotenzial verborgen ist?

Genau die Kollegen der Kategorie 3. Kandidaten der Kategorie 2. Begegnet man mit strikten organisatorischen Maßnahmen, die regelmäßig dokumentiert und kontrolliert werden. Bei Kategorie 1. Kandidaten minimiert man das Risiko, indem man privilegierte Zugriffe im Unternehmensnetzwerk auf ein Minimum einschränkt und auch diese Zugriffe im Idealfall kontrolliert.

Was macht man jedoch macht man mit Mitarbeitern der Kategorie 3., die unwissend das gesamte Unternehmen und damit ihre eigene Existenz gefährden können. Nun hier schließt sich wieder der Kreis zu Weltpolitik.

Ich zitiere an dieser Stelle gerne Nelson Mandela, der einmal sagte: „Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern”

Holen Sie Ihre Mitarbeiter ab, schaffen sie Verständnis, lass Sie Ihnen z.B.: Eine Awareness-Schulung zu Teil werden.

Kontaktieren Sie uns, wir machen das dann!

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Veit Kuhl

Veit Kuhl

MVK GmbH Unternehmensberatungsgesellschaft in Düsseldorf betreut mit Datenschutzauditoren und externen Datenschutzbeauftragten deutschlandweit Datenschutzmandate. Als Experten für Digitalisierung von Geschäftsprozessen beraten und begleiten wir KMU bei der Digitalisierung des Geschäftsalltags und sind autorisierte Fördermittelberater für das Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsverzeichnis

Mehr zu lesen

Unsere letzten Artikel

Data Management Plattform (DMP)

Data Management Plattform (DMP) – vom „Nice-To-Have“ zum „Must-Have“ Data-Management-Plattformen haben in den letzten Jahren eine erstaunliche Wandlung durchgemacht. Waren sie bis vor einiger Zeit